So erreichen Sie uns:

Königstraße 79
90402 Nürnberg

Tel. (0911) 224730

gemeinde@stmartha.de

 
Achtung!
Geänderte Öffnungszeiten.

Das Gemeindebüro ist besetzt:
Montag, Donnerstag, Freitag
10.00 - 13.00 Uhr

 

 

Wer sind wir?

Das Presbyterium

Was machen wir?

Gottesdienst feiern

Mitglied werden

Spenden

Verfolgen Sie den Wiederaufbau auf Facebook:

         


Hier finden Sie alle Neuigkeiten und auch ältere Meldungen zum Wiederaufbau auf der Homepage

 

Eröffnungskonzert mit Mendelssohns Lobgesang
Am 25. November testeten ein Projektchor- und orchester die Akustik der St. Martha Kirche


Neue Öffnungszeiten ab 7. Januar
Nach Weihnachten und bis Heilig-Drei-Könige bleibt die Kirche geschlossen


St. Martha Kirche ist geöffnet!
täglich (!) von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr und mittwochs und samstags sogar bis 20.00 Uhr


Führungen in der St. Martha Kirche
über die Baugeschichte, die Geschichte der Gemeinde, die evangelisch-reformierte Tradition und den Wiederaufbau nach dem Brand


Dokumentation über den Wiederaufbau ist erschienen
Auf 60 Seiten ist das nachzulesen und zu sehen, was in den viereinhalb Jahren Bauzeit passiert ist


BAUCAFÉ mit Werner Mally

Am Mittwoch, den 12. Juli, um 19.30 Uhr geht es um die neue Kanzel und einen Taufort

Zum letzten BAUCAFÉ vor der Sommerpause kommt der Künstler Werner Mally, der schon seinerzeit den Abendmahlstisch geschaffen hat, und stellt seine Entwürfe für eine mobile Kanzel und einen Taufort in der dann wiederaufgebauten Marthakirche vor.

17 Jahre später nimmt der Münchener Künstler das Material, die Formensprache und die Funktionalität wieder auf. Die Kanzel ist an verschiedenen Stellen der Kirche aufzubauen, auch der Taufort ist mobil.

Das Vorbereitungsteam sorgt für eine zum Thema passende Bewirtung.

Das BAUCAFÉ findet im Gemeindesaal statt und beginnt um 19.30 Uhr, wegen einer vorangehenden Veranstaltung also eine halbe Stunde später sl die anderen Male. Im Gemeindebrief ist versehentlich der Donnerstag als Wochentag angegeben. der 12. Juli ist aber der Mittwoch.


Georg Rieger